2013 Wales

  • Drucken

Mo, 13.5.2013

Bradford on AvonUm 9 Uhr 30 sind wir bei Mark, verabschieden uns und fahren Richtung Wales. Das GPS führt uns nicht nach Bath sondern über Bradford on Avon. Herrliches Kaff mit vielen Booten, die den Avon befahren. Wir können nicht kurzfristig buchen, vielleicht bei der Rückfahrt.

Cardiff

Auf der M4 über den Severn und wir sind in Wales. Die Südküste kennen wir noch nicht, wir fahren über die Küstenstrasse nach Cardiff.

Parkieren und ab ins Zentrum, beim schönsten Wetter. Das Schloss ist nicht mehr lange offen, wir schiessen nur Schnappschüsse. In der Markthalle dasselbe, die sind bereits am abbauen.

Cardiff, MarkthalleDi, 14.5.2013

Nochmals in die Stadt, diesmal im Regen. Eigentlich wollten wir an den Hafen, aber bei dem Wetter brechen wir ab. Wir essen in einer portugiesischen Beiz einen Espatada (Fleischspiess). Unsere Erinnerung an Madeira täuscht uns nicht, schmeckt herrlich.

Zurück im Wohnmobil heizen wir und trinken einen heissen Kaffee. Frisch gestärkt geht es westwärts. Nirgends finden wir einen Platz zum Übernachten. Als wir einen schönen Pub entdecken, essen und trinken wir und übernachten auf dem Parkplatz.

WalesMi, 15.5.2013

Wir wollen zwar nach Swansea, in Bridgend machen wir aber einen Umweg über das hügelige Hinterland. Via Treorchy und Hirwaun geht es durch das Neath Valley zurück ans Meer.

zurück an der KüsteWir finden keinen Platz zum Übernachten, weder in Swansea noch in Mumbles. In Burry Port stellen wir uns auf einen Campingplatz. Der Empfang ist bereits geschlossen und öffnet nicht bevor wir am Morgen fahren…

CarmarthenDo, 16.5.2013

Wir fahren nach Carmarthen, parken, flanieren, trinken einen Kaffee. Leider läuft die Parkzeit ab, wir müssen gehen.

TenbyTenby ist die nächste Station. Das haben wir von unserem ersten Besuch in guter Erinnerung. Ein Parkplatz oberhalb der Bucht, wir essen Salat und geniessen die Aussicht. Schlafen dürfen wir hier leider nicht.

Küste bei LydstepIn Lydstep, kurz vor Manorbier, finden wir einen wunderschönen Platz. Julia spaziert an den Strand, baut Steintürme und macht Schnappschüsse.

Fr, 17.5.2013Pembroke Castle

Pembrokeshire ist wunderschön, Pembroke nicht so. Der Besuch ist kurz, ein Foto vom Schloss und weg sind wir.

Wool MillWir besuchen eine Wollmühle, wo noch gewoben wird. In Trefin geht es wieder ans Meer

St. Davids ist schön, aber wir können nicht parken. Es geht weiter nach Strumble Head, zum Lighthouse. Der Weg dahin reicht knapp fürs Wohnmobil. Hoffentlich kommt kein Rad entgegen…

herrliche Küste in WalesBeim Leuchtturm fotografieren wir, als wir vernehmen das bald der Bus kommt, machen wir uns auf den Rückweg. Wir passieren den Bus auf einer breiten Strasse.

Fishguard haben wir neblig in Erinnerung, auch heute ist es verhangen. In Cardigan (Jacke) finden wir endlich einen Stellplatz, ist zwar verboten zu schlafen, aber…

Es gibt Chinesisch, Styr Fry mit englischem Rind, an einer spicy Tomatensauce und Nudeln… Eigentlich alles noch verboten für mich. Aber fein.

New QuaySa, 18.5.2013

New Quay ist unsere erste Station. Wir parken und spazieren. Es gibt keine Delfin-Garantie, deshalb lassen wir den Bootsausflug sausen.

Devils BridgeDurch das Hinterland geht es nach Devils Bridge. Ein weltbekannter Wasserfall, gemäss Werbung. Kostenpflichtig und tausend Mal kleiner als der Rheinfall..

herrliche TälerDurch herrliche Täler geht es wieder ans Meer. An der Promenade von Aberystwith ist leider kein Platz mehr frei. Wir fahren ins Hinterland und schauen auf die Bucht herunter.

Ich sehe die Finalqualifikation der Schweiz gegen die USA. Der 3:0 Sieg ist unglaublich, aber nicht unerwartet. Wir skypen mit unseren Liebsten, bevor sie in Sydney auf den Markt gehen.

Stellplatz hoch über Aberystwyth

So, 19.5.2013

mit der Bahn in die HöheMorgens gleich nochmals skypen, dann runter in die Stadt. Mit dem Rad fahren wir herum und schiessen Schnappschüsse. Während Julias Akku voll ist, ist meiner im letzen Drittel, hat wohl letztes Mal nicht geladen.

Aberystwyth von hier obenDas Wetter ist phantastisch. Wir nehmen eine Seilbahn und fahren 400 Füsse in die Höhe. Die Aussicht ist atemberaubend.

WEssen beim ItalienerWir suchen die Kirche die jetzt ein Pub ist und essen in Little Italy wo wir vor 10 Jahren bereits gegessen haben.

AberdoveyAn der schmalen Küstenstrasse nordwärts bis Aberdovy. Wir flanieren, obwohl einige Camper auf dem Parkplatz sind und wahrscheinlich auch übernachten, fahren wir weiter nach Tywyn, wo wir auf einem Campingplatz landen. Ich döse in der Sonne, mit einem Buch in der Hand, während Julia die Wäsche wäscht…

Markt auf dem FeldMo, 20.5.2013 Cupfinal

Vor der Haustür findet ein Markt statt. Unglaublich was da alles angeboten wird. Julia kauft Kleinigkeiten.

Via Fairbourne geht es der Küste entlang nach Dolgellau.

Ins Landesinnere nach Bala, am gleichnamigen See. Wir essen Salat mit Seeblick.

WalesWeiter Richtung Nordküste. Ich frage Julia immer öfter ob sie hier schlafen wolle, sie verneint jedesmal, es sei noch zu früh. Hat der Cupfinal wohl schon begonnen? In Betws y Coed halten wir endlich.

Ich habe Empfang, der Schiri pfeift gerade die erste Halbzeit an. Julia erkundet das Dorf, während ich mir ein schlechtes Spiel anschaue, mit Verlängerung und Penalty Schiessen. GC besiegt Basel, verdient.

Conwy CastleDi, 21.5.2013

Es geht nach Conwy, zum Schloss. Kälte und Nieselregen begleiten uns. Als wir vor 10 Jahren hier waren, hatten wir schönes Wetter und das macht den Unterschied.

Wir kaufen prämierte Pies, heizen und essen im WoMo.

Stellplatz ist leider schon besetzt20 km westwärts kaufen wir in Bangor ein, bevor wir über die Menal Bridge nach Anglessey fahren. Der erste Ort würde von einem Passwortcheck-Programm als nicht knackbar erkannt: Llanfairpwllgwngyll. Der Stellplatz ist leider schon voll besetzt. Wir finden einen vis a vis von Caernarfon Castle.

Caernarfon CastleDem Bauern brennen Schafe durch und das ganze Vieh rennt herum und schreit, während versucht wird, die Viecher wieder einzufangen. Ganz schön was los, hier an dem abgelegenen Ort.          

Mi, 22.5.2013

Wir gehen in der Farm vorbei. Die Kälber werden mit Milchflaschen gefüttert, Ferkel, Geisslein, Schäflein, Hühner usw. stehen herum. Wir tanken Frischwasser und fahren los.

HolyheadHolyhead, einkaufen bei Morrison, Essen am Strand.

HolyheadAm Nachmittag einen ausführlichen Spaziergang, auf der Suche nach Papageienvögel, die wir leider nicht finden.

Bulls EyeWir fahren die Nordküste von Anglessey und suchen einen Stellplatz. In Bulls Bay werden wir fündig. Nochmals einen Spaziergang, Tauchern zuschauen, ein marokanisches Essen, begleitet von einem feinen australischen Wein von d‘Arenberg.           

Beaumaris CastleDo, 23.5.2013

Der Küste entlang nach Beaumaris, wo wir das Schloss besuchen. Ein Kriegsschloss, keine schön ausgestatteten Zimmer, nur Mauern. Es gibt einem das Gefühl, wie es früher sein musste. Bin schon froh lebe ich jetzt…

Beaumaris CastleMuscheln und Lasagne im Pierhouse und endlich wieder online, wenn auch nur mit dem Ipad. Morgen beginnt hier ein Food-Market, aber alles unter dem Zelt, das vor unserem Womo aufgebaut wird.

CaernarfonWir verlassen Anglessey und fahren nach Caernafon, wo ein schönes grosses Schloss steht. Wieder ein Kriegsschloss ohne Ausstattung, wir begnügen uns von aussen und Julia bekommt ausreichend Zeit zum shoppen.

SnowdoniaDas Information Center hat uns einen Stelplatz empfohlen, aber es windet zu stark. Wir fahren ins Hinterland nach Llanberies, überwinden den höchsten Berg Grossbritaniens, auf dem höchsten Punkt schiesse ich Fotos, es bläst mich fast davon, habe wohl zu viel abgenommen…

SnowdoniaIn Betws-y-Coed übernachten wir wieder auf dem gleichen Parkplatz, windgeschützt

Fr, 24.5.2013Snowdonia

Wasserreservoir Brenig, Besuch der Stadt Denbigh mit seiner Schlossruine, die wir aber nicht von Innen besuchen.

Conwy CastlerÜber kleine Seitenstrassen geht es nach Conwy zurück, wo morgen ein Markt stattfindet. Beim Schloss dürfen wir nicht übernachten. Mein GPS lotst uns nach Llandudno zu einem Stellplatz. Der befindet sich scheinbar auf einer Tollroad. Der hilfsbereite Wärter empfiehlt einen Campingplatz. Wir bezahlen 2 £ 50 und durchfahren die wunderschöne Küstenstrasse.

Herrliche KüsteFündig werden wir nicht und es stürmt immer noch. Wir vergessen den morgigen Markt und fahren auf der A55 Richtung Chester. Ins Landesinnere nach Boflari, auf so etwas von kleinen Strassen, wir haben auch ohne Gegenverkehr Mühe… Boflari ist ein kleines Kaff, hat aber einen Campingplatz, wo wir übernachten können.