2017 Mark

Mo, 7.8.2017Chillen am ersten Abemd

Kurz vor Mittag fahren wir los in die Normandie um Julias kleinen Bruder zu treffen. Mein GPS führt mich, aber ohne Mautstrassen. Das hätte ich wohl besser ab Basel gemacht, denn nach dem Passwang verliere ich über eine halbe Stunde im Jura.

NachtessenZwischen Vesoul und Langres, an einem See bei Cintrey, landen wir auf einem Camping. Wir chillen und essen im Restaurant.

Di, 8.8.2017Fischstand in Honfleur

Da wir gestern nicht weit gekommen sind, halten wir uns heute ran. Ich fahre bis 21 Uhr und wir schlafen bei Chartres.

Holzkirche in HonfleurMi, 9.8.2017

Unterwegs zwei CroissantsMark und Bernice sind da und kurz vor Mittag sind wir wie abgemacht in Honfleur. Wir warten ca. 90 Minuten bis wir Bernice und Mark sehen. Mark & BerniceMittagessen, Stadt erkunden, Apéro und schon geht es weiter. In Deauveville hat Mark ein Hotelzimmer reserviert. Das Zentrum ist ok, das Nachtessen auch, aber Honfleur war klar schöner. Der Spaziergang am Strand entlang tut gut und das Kaffee im WoMo ist wärmt, inkl. Calvados.

Do, 10.8.2017hier landeten die Alliierten

Arromanches-les-BainsDer Küste entlang, die Strände besuchen, wo die Alliierten damals gelandet sind. Auch Julias und Marks Vater war dabei. An einem Strand bleiben wir länger, hier kann man noch die Landungsbrücken im Meer sehen, zumindest teilweise.Lichtshow am Baum

Kirche in BayeuxAm Abend sind wir in Bayeux. Nach dem ausgiebigen Mittagessen lassen wir das Nachtessen ausfallen, dafür besuchen wir die imposante Kathedrale und nach dem Eindunkeln die Kirche im Nachtkleiddie Lichtshow auf dem Kirchplatz wo ein riesiger, alter Baum steht, auf dessen Ästen die Show zu sehen. Ein fantastisches Spektakel. Wenn in Murten wieder sowas geboten wird, werde ich auch dabei sein.

Fr, 11.8.2017

Das frische Brot war so gut, dass wir alles weggeputzt haben. Wir treffen die anderen und gratulieren Bernice zum Geburtstag. Gemeinsam besuchen wir die Tapisserie, ein 70 Meter langes Tuch, auf dem die Geschichte einer Schlacht zwischen Engländern und Franzosen gezeichnet ist.

Am Nachmittag fahren wir nach St. Malo. Es ist Hochsaison und unmöglich einen Parkplatz zu finden. Wir fahren ausserhalb, 6 km entfernt kennen wir einen Stellplatz auf dem wir schon mal waren. Mark meldet sich per SMS, auch er hatte Mühe einen Parkplatz zu finden. Er kann uns nicht abholen und wir wollen nicht nach dem Nachtessen nach Hause radeln.

Sa, 12.8.2017unser Nachtlager

In Mont St. Michel lasse ich die drei raus, damit sie den Berg besuchen können. Ich gehe Muscheln essen und einkaufen und hole sie wieder ab. Zurück bei Marks Auto versucht er ein Zimmer zu buchen. Unglaublich, aber es gibt keines, weder in Tripadvisor, Trivago noch Booking. Während Mark ein Zimmer sucht, wird es 18 Uhr und die Bundesliga spielt Pokal. Wir sehen fern, trinken Kaffee und naschen. Kurz vor 21 Uhr fahren sie nach Rennes, wo sie ein Hotelzimmer gefunden haben. Wir bleiben an der Küste.

Château de FougèresSo, 13.8.2017

Wir treffen Kniefall vor dem Prinzuns in Fougeres, Kaffee und Croissant und Besuch des grössten Mittelalterschlosses Europas. Château de FougèresBeeindruckend und schweisstreibend, die vielen Treppen, gab ja keine Aufzüge damals…

letztes gemeinsames MahlApéro und viele abgelehnte Restaurants bringen uns zurück zum WoMo, wo wir Brot, Käse, Wurst usw. essen. Kaffee und Kuchen und schon fahren unsere Gäste Richtung Calais, auf die Fähre.

Wir entschliessen uns nach Deutschland rüber zu fahren. Schon nach kurzer Zeit suchen wir einen Stellplatz.

Schlaf des GerechtenMo, 14.8.2017

Ich will Paris nördlich umfahren und fahren entsprechend viel übers Land. Mittagessen in einem Logis de France, keine 30 Franken für zwei Dreigang Menu inkl Getränke…

Das Essen hat müde gemacht und als ich sehe dass Julia ihre Augen geschlossen hat, fahre ich auf den nächsten Campingplatz.

Di, 15.8.2017

Charles de Gaulle AirportHeute ist ein katholischer Feiertag und die Läden sind nur morgens offen. Wir kaufen ein. Via Evreux umfahren wir Paris. Alles über zweispurige Autostrassen und weit und breit kein Restaurant. Beim Flughafen Charles de Gaulle fahren wir langsam und sehen einige Flugzeuge landen, aus der Ferne.

amerikanischer MilitärfriedhofWir verlassen die Schnellstrasse, fahren durch einen Wald und essen eine Kleinigkeit. Ich sehe auf der Karte, dass der Fluss Marne nicht weit ist und ändere das Ziel. Wir fahren über Land, geniessen die Bilder und landen unvermittelt mitten im ersten Weltkrieg, zumindest inmitten der Opfer, auf einem amerikanischem Friedhof. Gepflegt und immer wieder schön. Man kann über Amerikaner denken was man will, aber die haben sich immer wieder geopfert für das Gute.

Chateau ThierryWir fahren nach Chateau Thierry, dort hat es einen Stellplatz am Ufer der Marne, neben einem Mc Donald, dessen WLAN ist aber zu schwach, reicht nicht bis zu uns… Die Berner neben uns fahren mit ihren E-Bikes ins Zentrum, sind aber glücklicherweise vor dem Sturm zurück. Der TV-Empfang  fliegt auf den Böen davon.

Mi, 16.8.2017

Durch die Champagne, in Eparney über die Avenue de Champagne, wo alle bekannten Häuser eine Liegenschaft haben. Was für ein Unterschied zum restlichen Frankreich, wo die meisten Läden für immer geschlossen haben.

irgendwo unterwegsWir essen in einem Restaurant, das wohl demnächst auch schliessen muss. Das Essen ist nicht gut, aber der Champagner rosé brut war es. Am Tisch nebenan wird das Tagesmenu serviert, das man uns nicht zur Auswahl gab?!

Julia findet einen schönen Stellplatz, den ich schon am Namen wieder erkenne! In Dieue sur Meuse waren wir vor Jahren schon mal, direkt am Ufer der Meuse. Wir diskutieren bis spät mit unseren holländischen Nachbarn.

Do, 17.8.2017Centre Pompidou-Metz

Über Metz kommen wir zur Bison Farm, die wir schon mal besuchten. Fleisch haben sie keines und übernachten können wir auch nicht, sind nicht mehr bei PDF. Wir finden einen Stellplatz in Niedersteinbach, kurz vor Wissembourg.

Fr, 18.8.2017

In Wissembourg verlassen wir Frankreich und fahren in die Pfalz. Mittagessen in Maikammer, im Hotel in dem wir mal mit Hildi gegessen haben.

In Deidesheim stellen wir uns neben den Friedhof, wie damals. Kurze Zeit später kommt noch ein WoMo, der Bayer mit der Lederhosen steigt aus, wie damals.

Wir besuchen das Fest, essen eine Weinknorze, trinken Sekt, besuchen das Weinhaus der Eltern einer Studentin, mit der ich in Valencia spanisch gelernt habe. Es beginnt zu regnen. Wir essen unter einem Zelt, ich natürlich Saumagen. Der Platz wo letztmals eine Superband spielte, ist leer, ein Band läuft. Wir gehen früh nach Hause, enttäuscht. Beim Deidesheimer Hof sitzen viele Rentner auf den Bänken, einige tanzen sogar, denn es spielt eine Band, eine Rentnerband!!! Nach dem Beatles Sound spielen sie ein Stones Stück. Wir setzten uns und geniessen die Musik. CCR, Steppenwol, Joe Cocker, the Byrds, jethro Tull, usw. Die Band wird vorgestellt, der Jüngste sitzt am Schlagzeug, ist 48, nicht Jahre alt sondern Jahrgang...  Wir gehen spät nach Hause, nicht mehr enttäuscht.

Der Dom zu SpeyerSa, 19.8.2017

Wir besuchen Speyer. Julia behauptet, sie wäre noch nie da gewesen, erkennt weder den Dom, noch den Stellplatz oder die Innenstadt. Erst als ich ihr einen schottischen Laden zeige, erkennt sie es wieder… Der ist wegen Schottlandreise des Inhabers, aber leider geschkossen.

Letzte Nacht sank mein Datenguthaben von 60% auf 4%, habe wohl vergessen mein Mobil-WLAN abzustellen. Wir fahren ins Elsass nach Soultz um eine französische Telefon-Karte von Free zu kaufen. Der Kiosk hatte aber leider schon geschlossen. Zurück in die Pfalz, morgen ist Bauernmarkt. Wir übernachten in Gleiszellen.

So, 20.8.2017

Der Bauernmarkt ist ok. Einheimische Bauern sind kaum vertreten. Mirabellen, Käse und Wurst aus Frankreich, Olivenöl aus Sizilien und viel Kunst.

Zum Schlafen fahren wir wieder ins Elsass, nach Stundwiller.

Mo, 21.8.2017

Wir fahren nach Haguenau und kaufen eine SIM-Karte von Free, 20€ für 100 GB in France, sowie 25 GB in Europa, inkl. Schweiz, USA und Australien, gültig für einen Monat. Die Karte selbst kostet einmalig nochmals 10€.

Stellplatz bei DrusenheimWeiter nach Drusenheim, an den Rhein. Neben der Fähre gibt es einen Stellplatz, direkz am Rhein. Wir stellen uns in den Schatten und beginnen unsere 100 GB von Frankreich. Wir können gar fernsehen, das Internet ist schnell genug.

auf der FähreIch nehm das Raderl und gehe mit der Gratisfähre rüber nach Deutschland. Auf der Fähre gibt der Akku meiner Kamera den Geist auf…

Di, 22.8.2017Erwachen am Rhein

Leider wird die Fähre heute revidiert, wir müssen über die nächste Brücke. HochschwarzwaldVia den Hochschwarzwald geht es nach Pforzheim zu Ten Haft, dem Hersteller unserer WoMo-Sat-Anlage. Die haben einen Stellplatz für Kunden. Wir melden uns an und erkunden uns nach unseren Optionen. Unser Analog-Receiver funktioniert wohl noch bestens, aber wir können seit Monaten kein Schweizer Fernsehen mehr empfangen, die haben analog schon längst abgestellt. Die Deutschen machen das nächstes Jahr.

Mi, 23.8.2017

Um 7 Uhr 30 klopft es an der Türe, ich komme gerade aus der Dusche. Frische Brötchen werden von der Firma offeriert!!! Um 8 Uhr öffnet das Tor,  vor uns steht nur noch ein WoMo, ein Luxusliner aus Schwyz. Nach 150 Minuten ist alles erledigt, Wartung der Sat-Anlage und Digital-Receiver kosten uns 660€. Vaihingen an der Enz Der Digital Receiver hat nur einen HDMI Anschluss, unser Fernseher aber nur SCART?! Auch das Problem hat der Techniker gelöst, bis wir unseren neuen TV Vaihingen an der Enz haben.

Vaihingen an der Enz ist unser nächstes Ziel. Wir sind erstaunt, wie viele Reben es in der Gegend hat.

In Brackenheim schlafen wir auf einem Bio Bauernhof.

Do, 24.8.2017

auf dem HeuchelbergAuf dem Weg nach Schwaigern kommen wir über den Heuchelberg. auf dem HeuchelbergWir spazieren durch die Reben, blauer Portugiese, Trollinger, Lemberger und natürlich Riesling werden hier angebaut.

Bad WimpfenAm Fusse des Heuchelberges sehen wir die Genossenschaft Mittagessen in Bad WimpfenWeingärtner, deren Weine wir probieren. Vom Riesling 3€, Lemberger 8€ und Merlot 9€ kaufen wir je 4 Flaschen, alle drei sind richtig gut.

Heilbronn gefällt Bad Wimpfenuns gar nicht, viel zu gross und industriell. Es geht weiter nach Bad Wimpfen, das wir mit Velo erkunden. Kopfsteinpflaster und steile Aufstiege verhindern ein schnelles Fahren. In einem alten Café essen wir eine Kleinigkeit.Schlossgarten Bad Mergentheim

Bad MergentheimIn Bad Mergentheim finden wir einen Stellplatz. Radeln ins Zentrum, Schlossbesuch, Apéro im Strassencafé. Lecker Essen beim Chinesen, zweimal Vorspeise und Hauptgang, mit Reis, Bier und Wein, kosten 33€ .

Fr, 25.8.2017

Wir fahren nordwärts durchs Taubertal. Die Strasse schlängelt sich dem Fluss entlang. Die Tauber fliesst bei Wertheim in den Main. Leider kann man nirgends parkieren, aber Wertheim gefällt uns, müssen wir wohl mit dem Rad erkunden, denn wir gehen in Bettingen, ganz in der Nähe, auf einen Camping. Gänse in V-FormationJulia wäscht die Wäsche, zwei Maschinen, hängt die Wäsche unter unserer Store auf, während wir hinter dem WoMo sitzen, dem einzigen Ort mit Schatten. Falsch parkiert!

In der Dämmerung hören wir Gänse, sie fliegen über das Camping, in V- Formation, es dürften so gegen fünfzig sein. Die nächsten 30 Minuten wiederholt sich das immer wieder, mal fliegen sie über dem Main, mal übers Camping, aber nie mehr so viele zusammen.

WertheimSa, 26.8.2017

Burg zu WertheimWir erkunden Wertheim, marschieren zur Burg hoch, ich bin schweissgebadet, setzen uns ins Café und geniessen. Trunk auf der BurgAuf der Anhöhe des anderen Mainufers hat es grosse Wohnblöcke, Wertheimpassen gar nicht in das Landschaftsbild. Wertheim mit seinen verwinkelten, engen Gassen, erinnern mich an Bernkastel an der Mosel.

Weiter am Main entlang und dann nordwärts durch den Spessart Richtung Lohr, am Main! Nach der Tomaten/Speck-Omelette zum Frühstück, gibt es am Mittag nur Tee und Bisquits! Noch bevor wir nach Lohr kommen stellen wir uns in Rothenbuch auf den Rasen neben dem Sportplatz. Zwei Stunden sind wir alleine, zuletzt sind wir fünf. Ein Nachbar hat einen kleinen, der gerade knapp als Hund durchgeht. Er läuft non stop dem Ball nach mit seinen kleinen Füssen, hat eine super Kondition und sieht süss aus.Lohr am Main

auf diesen Turm steigen wir hochSo, 27.8.2017

Wir besuchen Lohr am Main. Wir entdecken überall Figuren, auf dem Dach links, dem Fenstersims rechts, im Schaufenster, es sind Zwerge. Aussicht von obenSchneewittchen mit ...Wir fragen eine Einheimische und erfahren, dass Schneewittchen mit den sieben Zwergen hier lebte. Wir ersteigen einen Turm, ohne Lift. Ich komme schweissgebadet oben an und muss feststellen, Bad Kissingenhier oben gibt es nur eine MittagessenWohnung, wohl für Zwerge und keine Aussichtsplattform…

Bad Kissingen erradeln wir, fahren durch den Park an der fränkischen Saale und essen Bad Kissingen bei der Nummer drei gemäss Tripadvisor. Weil aber heute Sonntag ist, gibt es nur eine kleine Mittagskarte, wir sind enttäuscht.

Wir verlassen die Saale und fahren der Rhön entlang.

Kurz vor Fulda, in Poppenhausen, stellen wir uns zu 9 anderen und übernachten.

Fulda aus dem WoMoMo, 28.8.2017

Fulda aus dem WoMoIn Fulda ins Zentrum, beim Schloss geben wir auf, kein Parkplatz. Die Stadt ist sowieso zu gross, wir fahren gleich weiter Richtung Marburg.

AlsfeldIn Alsfeld halten wir, weil wir einen Blick in die Innenstadt erheischt haben und diese ist wirklich schön. In der Bäckerei kaufen wir Brot und eine lokale Spezialität.

MarburgWoMo’s sollen in Marburg 10€ bezahlen, wir finden einen PP für 70 cents… Mit dem Rad zur Burg, die über der Stadt thront. Keine hässliche Stadt, wie die Gebrüde Grimm behaupteten, aber wirklich (zu) viele Treppen.

Bad Laasphe, Bad Berleburg und weiter nordwärts durchs Sauerland. Es ist eine Wintersport Region und entsprechend hoch sind die Preise auf den Stellplätzen. Wir fahren und fahren und um 19 Uhr 30 stellen wir uns in Olsberg an die Therme.

Di, 29.8.2017

Wir fahren östlich von Paderborn nordwärts, durch das Oberwalder Land. Schöne Gegend, aber kein einziges Restaurant hat offen, zumindest nicht an unserer Strecke. Dreimal halten wir vergebens. Wir stellen uns in den Schatten und Julia brät Maultaschen. Stellplatz in PolleLecker, die Wirte können uns mal.

Stellplatz in PolleIn Polle stellen wir uns neben der Fähre auf den Rasen an der Weser. Caipi, feine Musik, Fähre, Enten  und Radler beobachten, herrlich.

HamelnMi, 30.8.2017

MargheritaRats, heisst das Musical, das heute zum zweitletzten Mal im 2017 aufgeführt wird. Dazu fahren wir nach Hameln. Fleisch beim MexikanerWir stellen uns an die Weser und fahren mit dem Rad ins Zentrum. HamelnDie Ratten und der Rattenfänger sind allgegenwärtig. Hameln ist schön, nach dem Apéro geht’s zum Mexikaner. Das Essen ist gut. Die Friseuse ist besser, erst schneidet sie mich und überzeugt dabei Julia. Sie lässt sich auch gleich schneiden. 25 für mich, inkl 10 Minuten Kopfmassage, 35 € für Julia, Waschen, Schneiden.

Musical RatsDiesmal Musical Ratssehe ich mir das ganze Musical auf der Bank an. Es ist so gut wie letztesmal, als ich im Garten sass, mit einem kühlenden Bier. Die par Regentropfen schlagen nicht auf die Stimmung, die Zuschauer sind begeistert.

Do,31.8.2017

Windmühle im NiedersachsenDas Wetter ist nicht optimal, wir fahren spät nach Vlotho, da gibt es einen schönen Stellplatz an der Weser. Die WoMo’s die bereits da sind, haben sich so breit gemacht, dass keiner mehr rein passt, obwohl genug Platz wäre, Egoisten. In Rinteln wurde heute Morgen das Gras geschnitten, alle WoMo’s mussten weg, deshalb hat es jetzt genügend Platz. Wir faulenzen.

RintelnFr, 1.9.2017

Stadt erkunden, Brot kaufen, Apéro, Rintelnaber zum Essen finden wir nichts das uns anspricht.

Bad Münder am DeisterMittagessen im WoMo, bevor es weiter geht nach Bad Münder am Deister, klein und ok. Alfeld Wir kaufen verschiedene Käse beim Deli-Shop, einer heisst "Namenlos".

Alfeld Es geht fast bis Hildesheim hinein, bevor die Strasse südwärts Richtung Seesen verläuft. In Alfeld halten wir nochmals. Eine interessante Stadt, Fachwerkhäuser, Fussgängerzone und gleich daneben AlfeldIndustrie mit einem 100 Meter hohen Kamin…

In Lamspringe finden wir den Stellplatz nicht. In Seesen ist der SP so weit vom Zentrum und mit «auf eigene Gefahr» beschildert. Wir fahren auf den selben P wie vor Jahren und stellen uns neben einen Caravan. Um 19 Uhr stellen wir uns weiter weg vom Caravan und lassen einen VW Bus dazwischen. Die beiden Frauen möchten gerne zusammen sein, während dem ganzen Wochenende. Sie verkaufen Gewänder auf dem Mittelalter Markt.Mittelalterfest in Seesen

ans Brett genagelter LachsSa 2.9.2017

Wir nehmen es gemütlich, das Sehusa-Fest beginnt erst Mittags. Die diversen Stände werden vorbereitet, die erste Band beginnt zu spielen. Kaffee einfach gemachtJe ein Wein, Bier und Brötchen mit Krustenbraten (Hamme mit Kruste) machen den Anfang. Der Markt ist eröffnet, wir besuchen ihn ausgiebig. Julia sieht vieles für die Enkel, aber das Senden…Erbsensuppe

Bye Bye SehusafestAls unsere Lieblingsband aufspielt, beginnt es zu Tropfen. Julia drängt mich weg, in ein Zelt. Kaum sitzen wir, schüttet es. Das Zelt füllt sich schnell. Kaffee und Kuchen erwärmen uns, denn es wurde merklich kühler. Osterode am HarzAls der Regen nachlässt, verziehen wir uns ins WoMo.

So, 3.9.2017Osterode am Harz

Es geht nach Hause. Durch den Harz nach Osterode am Harz, wo wir zu Fuss das Zentrum suchen. Hann MündenWir essen in einer Pizzeria.

Hann Münden, Hann Mündendas Julia vor Jahren sehr gefallen hat, ist unser nächster Halt. Hier vereinen sich Fulda und Werra zur Weser. Wir parken auf einer Fulda-Insel und schlendern durch das Hannoversche Münden.

Mo, 4.9.2017

Über Spangenberg, Rotenburg an der Fulda geht es nach Alsfeld, wo wir Übernachten

Di, 5.9.2017Hirschhorn

Durch den Spessart nach Hanau bei Frankfurt, wo wir Steffens Restaurant besuchen, das wir mal in einer TV-Sendung gesehen haben. Gibt es nicht mehr, Steffen führt jetzt woanders ein Hotel. Wir essen hessisch, mit grüner Sauce. Weiter durch den Odenwald an den Neckar, wo wir in Hirschhorn direkt am Fluss übernachten. Auf dem Sportplatz daneben, kicken 7 Alte und fordern mich auf. Ich habe gewaltige Lust, aber in Schlarpen und meine Kniescheibe macht das nicht mit, schade.

warten auf die FähreMi, 6.9.2017

Durch den Schwarzwald nach Freudenstadt und runter an den Rhein. Bei Rhinau nehmen wir die Fähre ins Elsass auf einen schönen Stellplatz am Rhein. Dank Feierabend Verkehr warten wir 30 Minuten bis wir auf der Fähre sind und den schönen SP gibt es auch nicht… Wie immer übernachten wir in Burkheim und wie immer sind oben die schönen SP belegt, wir übernachten unterhalb.

Do, 7.9.2017

In Neuf Brisach eine Gasflasche, Bad Bellingen das Sanitäre und Efringen Kirchen das Kulinarische. Leider hat das Restaurant geschlossen, wir fahren hungrig heim...