Besuch aus Sydney

Mo, 3.12.2012

Wir haben Besuch aus Australien, Sarah, Padraig, Vivien und Valerie kommen. Wir begrüssen Sie im weissen Winterkleid.

 Die Kids sind todmüdeVivien im SchneeSchon am ersten Tag machen wir einen Spaziergang durch den Schnee. Vivien realisiert heute den Schnee erstmalig, das letzte Mal war sie zu klein.Die Frauen kaufen noch was ein, die Männer bringen die Kinder nach Hause. Während Padraig Valerie ins Bett bringt, schläft Vivien auf dem Sofa ein. Beide sind todmüde. Jetlag!

Am nächsten Tag ist die weisse Pracht weg. Vivien hat diese Wette gewonnen.

Mi, 5.12.2012Grittibänze formen

Schmutzli und SämichlousAm Morgen machen Vivien und Nanny einen Züpfeteig, danach werden Grittibänze geformt und mit Rosinen verziert. Am Nachmittag gehen wir ins Museum und wer ist da? Schmutzli und Sämichlous, mit dem Esel und den Bremer Stadtmusikanten. Unsere Enkelinnen nehmen das Gschänkli ehrfürchtig entgegen. Auf dem Nachhause Weg füttern wir noch die Enten, welche frieren müssen.

Do, 6.12.2012erstes Geschenk

Sämichlous war hier, hat die Stiefel mit Nüssen, Mandarinen und Schokolade gefüllt. Zum Frühstück gibt es die Grittibänze, mmhhh fein. Es hat wieder geschneit, alles ist weiss. Wir wollen auf den Jura, aber ohne Bob... Viven packt ihr erstes Geschenk aus.

erste Fahrt auf SchneeErst wird im Trockenen geübt, dann fahren wir auf die Frohburg und jetzt kommt das richtige Element. Daddy zieht Vivien den Hügel hoch, später auch wieder runter. Im Pulverschnee kommt sie einfach nicht vorwärts. Schon bald friert Vivien, die Bise geht, sie will nach Hause. In Trimbach besuchen wir noch den Fabrikladen Wernli, In Olten den Fabrikladen Lindt & Sprüngli. Von den Guezli konnten wir wenigstens versuchen.

Am Hula Hoop mit VivienAbend gehen Sarah und Padraig in den Ausgang, wir haben die Kinder nur für uns. Erst wird Valerie verpflegt und in den Schlaf gesungen (Julia), danach essen wir mit Vivien. Es gibt Salzkartoffeln und frische Bohnen. Nanny's beans, die einzigen Bohnen die Vivien liebt. Zum Dessert fragen wir Vivien ob sie Vanille Glacé mag? Darauf meint sie trocken: i love any icecream you have...

Fr, 7.12.2012

Heute fliegt unser Besuch um 21 Uhr 10 nach Irland, wo Valerie am Sonntag getauft wird, zusammen mit der Tochter von Padraigs Bruder Colm. Wir bleiben zu Hause, packen, spielen, surfen und gegen 17 Uhr verabschieden wir uns von Julia, ich fahre.

Liegestühle um MitternachtTrotz Schneegestöber kommen wir einigermassen voran. Kurz vor dem Gubrist-Tunnel geht nichts mehr. 90 Minuten später sind wir 5 km weiter... Liegestühle Morgens um 8 UhrNur 5 km vor dem Flughafen verlassen wir die stehende Kolonne und kehren um. Die Check-in Zeit ist abgelaufen, wir haben keine Hoffnung mehr. 3 1/2 Stunden für nichts, die Rückreise dauert 1 Stunde...

Padraig versucht für den nächsten Tag einen Flug zu buchen.Er kann reservieren, aber nicht bezahlen. Auf der Helpline versteht er nur spanisch. Wir gehen nach Mitternacht ins Bett.

Sa, 8.12.2012

Die Kinder im BobUm 6 Uhr 30 weckt uns Valerie. Ich gehe mit Sarah und der kleinen ins Wohnzimmer, wo wir den Schnee bestaunen. Sarah misst 32 cm Pulverschnee, Piste gut. Während Padraig sich um die Flüge kümmert, gehen wir raus mit dem Bob. Die Kinder kommen aus dem Staunen nicht heraus.

Ein Spiel Tischtennis gefälligst?10 Uhr 40 fahren wir an den Bahnhof, Julia hat bereits Tickets gekauft. Hoffentlich klappt es diesmal, der Zug fährt jedenfalls pünktlich. Wieder zu Hause, sind wir einsam.

10 Tage Irland, Taufe, Weiterflug nach Wien, Weihnachtsmarkt und schon treffen sie wider ein

Valerie beim GuetzelenFr, 21.12.2012

Um Endlich wieder ein Bad21 Uhr treffe ich sie an der Ankunft des Terminal 2, gelandet sind sie am Terminal 1, aber sie haben mich gefunden...

Sa, 22.12.2012

Bei Temperaturen um die 5 Grad und Regen, ist der Schnee seit Tagen weg. Wir bleiben zu Hause, spielen, essen, backen, wir geniessen einfach.

Mo, 24.12.2012

Heute Valerie vor dem Weihnachtsbaumfolgt der heilige Abend, Vivien will schon lange die ersten Geschenke öffnen. Vivien probiert ihre ersten FroschchenkelJulia und ich haben die Nacht auf der Toilette verbracht. Übelkeit und Durchfall waren das Thema. Um 5 Uhr morgens bin ich wieder ok, bei Julia dauert es länger. Das einzige was ich heute zu mir nehme ist Milch mit Schokolade und der Saft von 4 Blutorangen.

Diese Kerze auchUm 16 Uhr trifft Stephen ein und kurz darauf erwachen die Kinder. Sarah kocht für Stephen und ihre Familie und endlich ist es soweit. Der Baum leuchtetStephen zündet die Kerzen an und der Weihnachtsbaum leuchtet zauberhaft.

Erst noch Weihnachtslieder singen und dann geht es endlich los, Geschenke werden verteilt und ausgepackt. Schweizer Hut für die KleinsteEinige Geschenke bringen die Augen zum leuchten, andere werden zur Seite gelegt, wieder andere haben eventuell die falsche Zielperson erreicht. Vivien jedenfalls, hätte gerne Valerie's Puppe.

Happy FamilyWeihnachten fernab von zu Hause kann auch schön sein. Die letzten 4 Jahre haben wir zusammen gefeiert. Zweimal in Australien in der Hitze, zweimal in der Schweiz in der Kälte. Uns ist eigentlich egal wo, solange wir zusammen feiern.

Mi, 26.12.2012

Es regnet in Strömen, wir gehen in den Gäupark, Padraig folgt mit dem Velo. Stau, die Autos parken auf der Strasse, der Parkplatz ist überfüllt. Warum tun wir uns das an? Leider gibt es kein zurück. Im M-Restaurant ergattern wir uns einen Tisch, Padraig isst mit uns. Vivien fühlt sich nicht so gut, wir kehren schon bald heim.