McLaren und Barossa

2009-07-17 McLaren Vale

McLaren ValeAuch am Morgen sehen wir keine Wale in der Bucht. Wir verlassen Victor Harbour Richtung McLaren Vale. Ich gebe im GPS die Adressen von d'Arenberg ein.

Noch bevor wir das Städtchen verlassen, kommen wir an einem Park vorbei, wo gerade jetzt die Koalas gefüttert werden. Wir halten und schauen uns das an.
Koala

Erst nachdem wir alle ungewöhnlichen Tiere beobachtet und fotografiert haben, geht es Richtung Weignebiet, aber schon bin ich im Element.

Dead Arm bei D'Arenberg

Wir kommen spät ans Meer und nach einem wunderschönen Sonnenuntergang, finden wir erst spät ein Zimmer, in einem Vorort von Adelaide.

Sunset bei Adelaide

 

2009-07-18 Barossa Valley

Heute geht es ins Barossa Valley. Nochmals grosse Namen besuchen und vor allem gibt es hier reinen Grenache und Mourvedre zu degustieren, hier ist es warm genug dafür. Reben im Barossa ValleyAls erstes fahren wir nach Tanunda und suchen vergebens nach gutem Schwarzbrot, das uns der Prospekt verspricht. Ein Sandwich mit Vollkornbrot tut es auch.

Frisch gestärkt geht es zu Peter Lehmann, einem grossen Namen in Australien, einem Pionier. Das schönste Weingut das ich bisher gesehen habe. Wunderschöner Park mit hohen Bäumen und Palmen, an einem kleinen Bächlein gelegen.Peter Lehmann Ich probiere alle Rotweine die ich noch nicht kenne durch und bleibe an einem Shiraz "Burdon Greenock" hängen. Wie schon gestern bei D'Arenberg lasse ich 12 Flaschen nach Sydney senden, zu unserer Tochter, wo wir schliesslich noch 4 1/2 Wochen bleiben.

Wir fahren über eine Landstrasse die von Palmen flankiert wird, unendlich viele Palmen. Wir landen in Seppeltfield, wo es auch ein Mausoleum gibt.
Seppelt MausoleumDie Weindegustation überzeugt uns nicht, der Portwein ist fein. Wir erkundigen uns nach den Palmen. Vor 80 Jahren, in Zeiten der Not, mussten viele Arbeiter entlassen werden. Seppelt gaben Ihnen Unterkunft und zu essen und liessen sie Palmen anpflanzen. Heute sind die Palmen das Wahrzeichen von Seppeltfield.

Wir landen bei Wolf Blass, einem Ostdeutschen, der auch im Kaiserstuhl ausgebildet wurde. Wir laden die Batterie der Kamera auf, kaufen aber nichts mehr.Wolf Blass

Die Suche nach einer Unterkunft stellt sich wieder als schwierig heraus. 9 von 10 Hotels auf meinem GPS sind heute keine Hotels mehr... Entnervt rufen wir in Glenelg an, im selben Hotel wie gestern, buchen ein Zimmer und machen uns auf die 30 minütige Fahrt auf die andere Seite von Adelaide. Das Zimmer ist besser als gestern und zum selben Preis. Speisen tun wir beim Chinesen. Das Essen ist preisgünstig und ausgezeichnet, besser als beim Vorzeige-Italiener gestern.