2016_17 Australien

Di, 6.12.2016

Wir treffen Ruedi im E&M, um uns zu verabschieden. Wollen eigentlich nur kurz was trinken, es wird aber spät, weil wir noch andere, alte Bekannte antreffen...

 

Wir verlassen EuropaMi, 7.12.2016Zwischenlandung in Singapur

6 Uhr 40 steigen wir ins Taxi und 27 Stunden später sind wir bei unseren Enkelkindern in Sydney. Sie erwarten uns auf dem Deck und fliegen in unsere Arme. Bisher war das leicht, jetzt kommen aber 3 angerannt... Duschen, todmüde ins Bett und um 4 Uhr hellwach.

GenevieveErst nach einer Woche kann ich bis 6 Uhr schlafen, aber um 4 Uhr dancing kidskann ich mir in Ruhe die Bundesliga und die Premier-League ansehen.

Wir geniessen die Tage mit den Kindern, sehen Sarah's Freunde wieder, geniessen das Deck, den Food und den Wein!

endlich kommen sie zum SchwimmenSo, 11.12.2016

Wir besuchen den Bio-Markt, kaufen Mangold und Salsiz-Ersatz und treffen Sarah's Familie beim Pool, wo die Kinder Schwimmunterricht geniessen.

Mo, 12.12.2016Santa on a motorbike

Vivien singt mit GeorgieDie Kinder gratulieren mir zu meinem 67-sten. Am Abend haben sie Weihnachtssingen in der Schule, welches wir natürlich besuchen. Santa kommt auch vorbei, auf einem Motorrad...und alle zusammen

Die Kinder haben schon gegessen und wir bestellen ein leckeres Thai Take away.

Genevieve taking a sunbathEs ist heiss, aber am Dienstag mit 35° und am Mittwoch mit 36° wird es noch extremer. Zum Glück dürfen wir Nachbars Pool benutzen, was wir auch regelmässig machen. "unser" PoolAm having a LunchMittwoch Abend zieht ein Gewitter auf und bringt endlich Abkühlung.

Wir verbringen die Tage zu Hause, geniessen die Enkelkinder und gehen täglich zwei bis dreimal in den Pool. Vivien mit KöpflerDie Fortschritte der Mädels sind beachtlich. go Genevieve goVivien beherrscht schon bald den Kopfsprung und landet nicht mehr auf dem Bauch. Valerie schwimmt und taucht die ersten Tage nur in der Ecke wo sie stehen kann Valerie, noch mit Schwimmringund auf einmal ist sie nur noch am anderen, tiefen Ende anzutreffen. i am coldUm diese Beiden müssen wir uns wohl keine Sorgen mehr machen, im Wasser.

herrlicher PoolGenevieve beherrscht das Schwimmen noch nicht, springt aber trotzdem ins Wasser, sofern sie jemand auffängt. me selfNach wenigen Tagen ruft sie "me self" und will nicht mehr gefangen werden. Julia's erster SprungSie springt, taucht ab, kommt an die Oberfläche und sobald der Mund aus dem Wasser kommt, erscheint ein grosses Smiley.

Sarah's back flipEinfach nur herrlich sie zu beobachten, ich frage mich manchmal wer mehr Spass hat,i am diving die Kinder oder wir, denn wir geniessen es  auch in vollen Zügen. Julia setzt die ungebetener Gast im GartenTaucherbrille auf, springt ins Wasser und taucht ab. Sarah macht den "back flip", entwickelt sich zu einer echten gebetener GastWasserratte und mir macht das Wasser sowieso Spass, es macht mich leichter...

Sa, 24.12.2016

Es ist zu heiss um einen Truthahn in den Ofen zu schieben, wir verschieben das auf Morgen. Die Frauen haben Cheddar Käse gekauft, der mundete letztesmal im Fondue. Erst mache ich ein Fondue für die Kinder, die Konsistenz des Käses gefällt mir gar nicht, es ist so brüchig, aber den Kindern mundet es trotzdem. Käsefondue  mit TomatenDanach sind Geschenke angesagt, die Hälfte dürfen sie am heiligen Abend auftun, wie wir es in der Schweiz machen. Als erstes öffnen alle Drei ein gleiches Geschenk, Puppen sind angesagt und alle sind glücklich. Dann geht es weiter wie überall auf der Welt.

Als sie glücklich zu Bett gehen, können wir uns dem Fondue widmen. Da ich mit dem ersten nicht zufrieden war, beginne ich am Abend mit Zwiebeln, Tomaten und Knoblauch, koche alles auf und erst zuletzt kommt der Käse dazu und unser Fondue schmeckt eindeutig besser, auch wenn es dank den Tomaten ein wenig zu flüssig ist, trotz wenig Wein.

alle Drei eine PuppeSo, 25.12.2016just what i wanted

Ich bin um 6 Uhr wach, wie immer, 30 Minuten später ist Genevieve bei mir, wie immer und um 7 Uhr sind wir alle im Wohnzimmer und die restlichen alle sehen glücklich ausGeschenkevor allen Genevieve werden begeistert geöffnet. Ich habe sie nicht gefragt, was sie alles bekommen haben, sie hätten mir sowieso nicht antworten können, höchstens  mit "zuviel". Hauptsache die Augen glänzen!

Truthahn im SpeckmantelHeute gibt es den Truthahn mit "roast potatoes, stuffing" Rüebli, roast potatoesRosenkohl und einer fürchterlichen braunen Sosse "gravy", die ausser mir alle lieben... Das Essen ist ein Gedicht.

Mi, 28.12.2016Richtung Wiseman Ferry

Julia und ich machen einen Ausflug, es geht in den Ku-ring-gai Chase National Park, in Mooney MooneyRichtung Wiseman Ferry überqueren wir das Wasser, fahren die Peats Ridge hoch, über Mangrove Mountain (wo ist denn hier ein Berg?) zum Mangrove Creek wo wir wirklich Mangroven antreffen. Dem Wasser entlang geht es weiter. Jedesmal wenn wir einen Stop einlegen wollen, merken wir die 33° Aussentemperatur und steigen schnell wieder ein, ohne etwas zu trinken. mit der Fähre übers WasserBei Wiseman Ferrys überqueren wir das Wasser auf der Fähre, kehren in einem gekühlten Pub ein und Essen was Kleines. Um 16 Uhr sind wir wieder zu Hause und statten dem Pool einen Besuch ab...

Do, 29.12.2016

Padraig hat um 8 Uhr 30 im Poppy Park mit einem Arbeitskollegen abgemacht, dessen Eltern aus Frankreich zu Besuch sind. Die Kinder spielen im Park, während wir Älteren uns unterhalten. Die Sonne scheint nicht und trotzdem wird es langsam warm.

während dem Essen eingeschlafenSa, 31.12.2016

Julia wird 64 Jahre alt. Wir gratulieren und feiern den Tag im Pool. Wir sehen das 21 Uhr Feuerwerk für und mit den Kindern, in der höher gelegenen Nachbarschaft. Kinder zu Bett bringen und schon sind die Eltern wieder weg, feiern mit angetrunkenen Bekannten... Julia und ich sitzen auf dem Vorderdeck und geniessen den Abend gemeinsam. Um Mitternacht sind wir wieder zu Viert und schauen das grosse Feuewerk.

So, 1.1.2017der Gebnurtstagskuchen kommt

Heute ist Valerie's fünfter Geburtstag, sie wollte unbedingt nicht an Nannys Geburtstag auf die Welt kommn, will selber feiern.

Mi, 4.1.2017

Heute wäre mein Vater 100 jährig geworden, wir trinken auf ihn. Als ich meine Bankkonten überprüfe, stelle ich erfreut fest, dass Julia ihre erste AHV erhalten hat...

Peter Rabit auf dem IpadFr, 13.1.2017Julia ist bereit für den Ausgang

Der Tag brachte kein Unglück. Meine Sony Kamera gab schon vor einigen Tagen den Geist auf. Ich kaufe mir eine Zweitkamera für 150 CHF, die bessere erwerbe ich später in der Schweiz. Garnelen MumbaiDie Nikon W100 ist eine Unterwasser-Kamera und da wir jeden Tag mehrere Male im Pool sind, probiere ich sie gleich aus. Sie macht Spass.

Parantha BrotAm Abend sind Hurleys bei Freunden eingeladen, Julia und ich gehen ins Urban Tadka, dPoulet mit Spinatem besten indischen Restaurant von Sydney. Ich geniesse die Garnelen, sowohl zur Vorspeise als auch zum Hauptgang und ich bin ebenso begeistert wie Julia von ihrer Wahl.

Sa, 14.1.2017Vergnügen im Pool

Während wir uns mit den Kindern im Pool vergnügen, nimmt Padrig Sarah ins Spital. schöner PoolNach 5 Stunden kommen sie zurück: "gebrochene Zehe", wie das geschehen ist, sage ich hier nicht, sonst...

Nachdem Blu Bar im Shangri Lasie noch Krüken geholt haben, machen Sarah, Julia und ich uns kurz vor 16 Uhr auf den Weg in die Stadt. Wir gehen zum Shangri La Hotel, in den 36 ten Stock in die Blu Bar. Den ersten Drink nehmen wir im Hintergrund, dann wird ein Fronttisch frei. Julia mit HintergrundWir geniessen den Ausblick und einen Antipasta Teller, Sarah hat noch nichts gegessen. Obwohl wir die Visakarte hinterlegt haben, ist Sarah schneller und bezahlt...

Mit den Krücken in die Clarence Street ins Restaurant Macchiavelli, wo wir letztes Mal so fein gegessen haben. Endlich angekommen, aber die renovieren und öffnen erst am 23.1.2017 wieder. Alles wieder zurück, wir finden Mr. Wong und freuen uns auch chinesisch. Obwohl zweistöckig und eng gestuhlt ist alles voll, ausgebucht, in 45 Minuten wird ein Tisch frei, aber in einer Stunde beginnt mein Konzert. Weiter Richtung Opera House und irgendwo gehen wir in Morrison Bar, essen durchchnittlich, aber mein Tartare kommt schnell und ich verabschiede mich frühzeitig.

Led Zeppelin MastersIm Opera House die Treppen hoch, kurz anstehen, meinen Eingang suchen und um 19 Uhr 58 sitze ich auf meinem Platz. Das Konzert beginnt mit 5 Minten Verspätung, das erste Stück ist popig und wird nur von der Klassik-Abteilung gespielt. Vor dem zweiten Stück kommt der Drummer, Bassgitarrist, Sänger, Leadgitarrist und der Mann am Klavier auf die Bühne. die erste Stunde gefällt mir, aber ich kenne nur "ramble on". In der Pause sehe ich das Feuerwerk von Darling Harbour aus der Ferne, Julia und Sarah sind vor Ort.

nach dem KonzertIn der zweiten Stunde kommt ein Hit nach dem anderen. Leadgitarrist und Sänger sind grossartig, wenn ich die Augen schliesse, kann ich mir vorstellen Plant und Page zu hören. Als dann auch der Drummer noch ein grossartiges, fünfminütiges Solo spielt, sehe ich auch seine Qualitäten. Die Idee mit dem klassischen Orchester finde ich gut, aber die kamen nie richtig zur Geltung, Led Zeppelin Musik lässt das nur selten zu. Spätestens bei den Zugaben stehen Alle. Der Altersdurchschnitt der Besucher dürfte wie an einer Opernvorstellung sein, die Musik nicht. Ich bin begeistert, die Akustik im Opera House ist grossartig, ich bin total happy, die 100 CHF waren gut angelegt.

Ich verpasse den Bus, den die Mädels nehmen, habe noch eine Stunde Zeit. Unterhalb des Opera House gehe ich in eine Open-Air Bar, trotz den Regentropfen, der Blick auf die Harbour Bridge ist verführerisch. Nachdem ich 10 Minuten nicht bedient werde, zeigt mir ein Besucher ein Schild, das er die ganze Zeit verdeckt hat: "Anstehen am anderen Ende der Bar". Ich gehe durstig weiter, suche meine Haltestelle und kaufe eine Cola am Kiosk...

spare ribs, die Menge machtsDi, 17.1.2017

Claire kommt heute zum Kinderhüten, so dass wir vier Erwachsenen gemeinsam ein Essen auswärts geniessen können. Normalerweise würden wir ins Urban Tadka gehen, aber nach letztem Freitag wollen wir nicht schon wieder.

Mi, 18.1.2017Julia schneidet sich in den Daumen

Ich erwache um 6 Uhr 30, schwitzend, hatte aber keinen Albtraum. Es herrschen bereits 34 Grad... Wahnsinn. Auf dem Vorderdeck halte ich es nicht aus, drinnen nur mit Aircon, aber ich will die anderen nicht aufwecken. Zum Glück verlangt die Kleinste nach ihrem Frühstück, so bin ich beschäftigt. Kein Spaziergang heute, wir fahren schon früh nach Chatswood, Sarah nimmt die Kinder ins Kino: "Ballerina", Julia und ich schlendern im gekühlten EZ herum. Wir essen und fahren nach Hause.

Abkühlung unter WasserAls erstes geht es in den Pool, aber die Abkühlung ist nur minimal, denn auch das Wasser ist warm... Nach 30 Minuten ziehen Wolken auf und es windet. Kaum aus dem Wasser hat man kalt. Wir gehen wieder nach Hause, wo Julia immer noch vor der Klimaanlage sitzt, sie hat noch nichts mitbekommen von dem Wetterumschwung. Von 38 Grad runter auf ca. 26 Grad, in einer Stunde!

Do, 19.1.2017Supergirl

Auf FB sehe ich, dass Meabh an ein Bruce Springsteen Konzert in Perth geht. Sofort checke ich ob er auch nach Sydney kommt und bestelle 3 Tickets, für Sarah, Julia und mich, Padraig muss auf die Kinder aufpassen.

Heute gibt es Fondue Chinoise, einkaufen, Saucen machen und am späteren Nachmittag das 1.700 kg  schwere Rindsfilet schneiden. Erst muss ich es parieren. Nach 30 Minuten gebe ich auf, habe schon 400 gr Abfall, aber noch nicht viel zum Essen. Ab ins Auto und zurück zum Metzger. Wir bekommen fast 2 kg schönstes Fleisch und eine Entschuldigung. Warum nicht gleich so?