2018 Australien waterfall

Mi, 7.2.2018

Wir verlassen Sarah so gegen 10 Uhr 30 und fahren nordwärts auf den Highway.

an einem SeeEs gilt km zu fahren. Irgend wann kommen wir an einen See, halten und essen eine Packung Chips, Restaurants sind keine in Sicht. Als auf einen Tourist Drive hingewiesen wird, verlassen wir den Highway. PelikanZu sehen bekommen wir aber lange nichts ausser Bäumen. In Forster kommen wir ans Meer und geniessen die Aussicht.

unser Zimmer am FlussPort Macquarie ist unser Tagesziel. unser GastWir nächtigen im Motel am Fluss, spazieren dem Strand entlang und landen in Bills Fish Restaurant, eine Empfehlung des Tripadvisors. Julia's FischWir essen ausgezeichnet, die Preise sind ein wenig happig, der Beilagensalat und die Chips kosten je 9 $.

Do, 8.2.2018

Julia will keine der schönen Unterkünfte im Air bnb buchen, lieber vor Ort schauen.Crescent Head

Mittagessen im SchattenMit Verpflegung eindecken und schon geht es wieder auf den Highway. Auch heute biegen wir auf den Touristen Drive ab. In Crescent Head beobachten wir die Surfer und picknicken am Strand.Macleay River

Auf der Weiterfahrt kommen wir an den Macleay River, einen der Fluss mündet ins Meerbeiten Fluss, wie der Rhein in Deutschland! Gras fed cows, so weit das Auge reicht. Die Strasse schlängelt sich dem Fluss entlang, wir fahren gemütlich nach Coffs Harbour.

Coffs HarbourViele Hotels im Zentum, aber nicht viele am Strand und Restaurants fehlen auch. Julia passt nichts… ich will weiter nordwärts bis nach Woolgoolga und obwohl mein GPS das weiss, navigiert es mich auf den Watrefall Way, wo es eigentlich morgen hingehen sollte.

In Bellingen (nicht Markgräflerland) halten wir in einer alten Butterfabrik. Dangar water fallIch muss dringend, die DorrigoToiletten sind mit Saloon-Türen verschlossen, beginnen auf 50 cm und enden auf 150 cm, wer vorbeispaziert kann nicht nur eine Nase voll nehmen. Schade hat mir Julia die Kamera abgenommen.

Lookout Mountain Retreat, DorrigoEin schönes Hotel ist leider ausgebucht wir müssen weiter nach Dorrigo. Es geht in die Berge, zumindest von 10 m auf 762 m. Die Temperatur ist merklich angenehmer. Wir gehen in ein Motel, weit weg vom Strand, dafür viel teurer als das bnb…

Ebor water fallsBesuch des Dangar Wasserfalls und eines schönen Aussichtpunkts, Verpflegung einkaufen und schon wieder ein Picknick, denn das Restaurant ist heute geschlossen.

Ebor water falls, LookoutFr, 9.2.2018

Als erstes zur Bäckerei und einen leckeren bacon pie zum Frühstück. In Ebor besuchen wir die Wasserfälle, den oberen und den unteren. Erstaunlich viel Wasser für die Tockenzeit.durch Urwald zum Lookout

new England national park Lookout Im new England national park soll es einen Lookout mit atembreaubendem Ausblick geben. 15 km Naturstrasse, viel Staub und schon sind wir da. Es nahm uns wirklich fast den Atem. Geschätzte 50 km bewaldete Hügel, bis zum Meer.Julia das Huhn

ich die CrevettenGegen 13 Uhr erreichen wir Armidale, das uns ausserordentlich gefällt. Schöne, gepflegte Häuser, Einkaufscenter, gute Restaurants und im Thai home essen wir. Einen Thai Salat mit Crevetten für mich, Huhn mit Reis für Julia, alles lecker.

Econo Lodge Es wird wieder richtig heiss. Auf dem höchsten Punkt heute, 1626 m, war es angenehm. Jetzt sind wir wieder auf 744 m und es geht weiter runter, Richtung Tamworth. Das Thermometer steigt auf 32 Grad. Econo Lodge haben wir Mittags im Thai Restaurant als Favorit ausgesucht und es hat noch ein Zimmer. Rein in den Pool und an diesem Bericht schreiben.

Sa, 10.2.2018

Heute geht es 300 km durchs Hinterland. Es gibt praktisch nichts als Natur, Farmen und eine Eisenbahnlinie. Einen Zug sehen wir auch, beim Bahnübergang. wir warten eine Minute bis er kommt und 3 Minuten bis er vorbei ist. Es sind halt andere Dimensionen in diesem Land. So einen langen Güterzug habe ich noch nie gesehen und schon gar nicht gefilmt...

die Känguruh's fliehenIch sehe die ersten lebenden Kanguruh's dieser Reise. Julia glaubt mir nicht, weshalb ich umdrehe. Bis Julia sie auch sieht und bis sie die Kamera bereit hat, sind die beiden von dannen gehüpft.

ausgezeichneter TintenfischIn Mudgee finden wir eine Unterkunf. Erst als wir uns nach dem Weg ins Zentrum erkunden, realisieren wir, dass wir schon mal hier genächtigt haben... Das Bier in der Brauerei ist gut, aber es ist viel zu heiss hier, keine Klimaanlage. Wir sehen ein volles Restaurant und trinken was in der Bar. Die Preise sind sehr fair, wir beschliessen auch hier zu essen und bekommen einen Platz am offenen Fenster. Trotzdem wird gekühlt und mit Nebeldüsen wird zusätzlich gekühlt. Das Essen ist ausgezeichnet, ich kann das Ori (ental) nur empfehlen.

Lake WindamereSo, 11.2.2018

Es geht nach Hause, dem Lake Windamere entlang nach Lithgow. Julia will heute in Katoomba, den Blue Mountains Mittagessen, aber das GPS lotst uns auf einen anderen Weg, sehr zum Verdruss meines Weibes. An einem Lookout sehen wir das zweitgrösste Canyon der Welt, grösser als Grand Canyon, aber nicht so tief.Sarah an der Geige...?

endlich AbkühlungUnsere Lieben empfangenuns mit einem Konzert, Sarah an der Geige, Vivien am Saxophon. Danach geht es aber gleich ab in den Pool.

Das ist auch der Ort wo wir die meiste Zeit dieser Tage verbringen. Julia und Sarah machen einen Ausflug in die City, während ich die Zeit mit Genevieve verbringe, wir haben fun. Noch bevor die grösseren Kinder aus der Schule zurück sind, sind die Frauen zurück. Julia holt die Girls von der Bushaltestelle ab. Ausser Atem und ganz aufgeregt kommt sie ohne Kinder zurück. Der Bus hielt nicht an der inoffiziellen Haltestelle, der Busfahrer ist neu. Sarah nimmt das Auto und holt sie...

Do, 22.2.2018Hotel Steyne in Manly

Alle Kinder sind in der Schule, wir machen einen Ausflug nach Manly. Die Frauen haben ein Programm, ich setzte mich in eine Sports Bar und seh mir die olympischen Winterspiele an. Mittagessen im Hotel Steyne mit Blick aufs Meer. Genevieve in der Pre SchoolHätten uns das Essen teilen sollen, es gibt immer viel zu viel. Aber jetzt wo es bezahlt ist...

meine (Unter-)WassernixenAls erstes holen wir Genevieve in der Pre School ab. Die Klasse hört gerade eine Geschichte und Genevieve wird darin eingebunden. auch Julia kann tauchenAnschliessen die älteren Kinder und schon geht es nach Hause in den Pool, der hier schon einen anderen Stellenwert hat als bei uns.

Fr, 23.2.2018beim Inder, Urban Tadka

Am Abend kommt eine Freundin zum Kinder hüten, so dass wir vier zum Essen gehen können. Urban Tadka, der beste Inder von Sydney ist das Ziel. Zum Glück haben wir reserviert, alle anderen Tische sind belegt. Die Vorspeise für vier ist grossartig, ich vergesse sogar das fotografieren. Danach gibt es nur noch zwei Portionen für uns vier. nicht mehr heisse CrevettenAm Tisch nebenan wird das selbe Essen serviert, das wir bestellt haben, erst beim Brot reklamieren die Nachbarn, denn sie haben unser Essen bekommen. Huhn mit SpinatUns wird Reis und Crevetten serviert, die nicht mehr so ganz heiss sind. Man entschuldigt sich mehrmals und bringt neue, heisse Ware, aber es sind nicht die Crevetten die wir bestellt haben. Super gute CrevettenZum Glück, die neuen sind noch um einiges besser...

So, 25.2.2018

AbschiedsfotoNach dem gestrigen Packtag ist es heute zum Glück merklich kühler und es regnet. Ein herzzerreissender Abschied, Hertz-Auto zurück bringen und schon geht es wieder nach Hause. In Abu Dhabi fahren wir 15 Minuten mit dem Bus über den Flughafen, bevor wir dann durch eine altmodische Treppen ins Flugzeug hoch dürfen. Man vergisst schnell, dass das früher Standard war. 7 Uhr Landung in Zürich, 9 Uhr in Olten und mit dem Taxi nach Hause.

Ich sage es immer wieder: "Dies war das letzte Mal, dass ich die Strapazen auf mich genommen habe"